Ablauf des IFA-Proficiency Testing Schemes


Zum besseren Verständnis des Organisationsablaufs der Ringversuche des IFA-Tulln werden die wesentlichen Schritte von der Anmeldung bis zum Versand des Endberichts erläutert.

Vertraulichkeit

Die Teilnahme an den Ringversuchen wird von uns anonym und vertraulich behandelt. Die Labors scheinen in den Berichten nicht namentlich auf. Name und Anschrift werden ohne Einverständnis auch nicht an Dritte weitergegeben. Bei der Erstellung des Endberichts wird jedem Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip eine Buchstabenkennung zugewiesen. Die Labors erfahren nur den eigenen Buchstabencode.

Anmeldung zur Teilnahme

Zur Anmeldung wird bis spätestens zwei Wochen vor dem Versandtermin das vollständig ausgefüllte Anmeldeformular dem IFA-Tulln übermittelt.
Kurze Zeit später erhalten Sie eine Auftragsbestätigung, auf der die Versandtermine und die voraussichtliche Zustelldauer sowie die Kosten vermerkt sind.

Probenversand

Der Versand erfolgt mit den Paketdiensten DPD oder EMS. Die Laufzeiten der Pakete betragen gewöhnlich ein bis zwei Arbeitstage innerhalb Österreichs.
Mit einer Zustellzeit von zwei bis fünf Werktagen muss man bei einem Versand innerhalb Europas rechnen.
Bei Lieferungen in Nicht-EU-Länder kann es durch die Zollabfertigung zusätzliche Verzögerungen geben.

Die Versandtermine entnehmen Sie bitte der Programmübersicht oder dem Anmeldeformular.

Zur Stabilisierung werden die Proben gekühlt versendet. Der Transport erfolgt in Einweg-Kühlboxen aus Styropor. Wir versenden je nach Parametergruppe Flaschen aus Kunststoff oder Aluminium. Bei der Parametergruppe "Metalle" sind die Proben mit 0,5 % HNO3 (v/v) stabilisiert.

Analyse der Proben

Die Wahl der Analysenmethode und die Anzahl der Wiederholmessungen sind Ihnen prinzipiell freigestellt. Falls Normen angeführt werden, können gleichwertige oder bessere Verfahren eingesetzt werden. Alle anderen Parameter bestimmen Sie bitte mit den von Ihnen im Routinebetrieb eingesetzten Verfahren.
Es müssen nicht alle Parameter bestimmt werden.

Obwohl wir die Stabilität der Proben durch Kontrollmessungen bei jeder Serie überprüfen, empfehlen wir Ihnen, die Analysen möglichst bald nach dem Erhalt der Proben durchzuführen. Dies gilt besonders für die Parameter Ammonium, Phosphat, Nitrit, DOC, Quecksilber und Silber. In jedem Fall sollen die Proben bis zur Messung ungeöffnet, gekühlt und im Dunkeln aufbewahrt werden.

Übermittlung der Ergebnisse an das IFA-Tulln

Die Analysenergebnisse müssen innerhalb von vier bis fünf Wochen nach Probenversand dem IFA-Tulln übermittelt werden. Über den genauen Einsendeschluss informieren wir Sie im Begleitschreiben zur jeweiligen Runde. In der Zeit vom Versand der Proben bis zum Einsendeschluss der Messwerte finden Sie auf unserer Website ein pdf-Ergebnisformular. Dieses Formular können Sie auf dem Computer ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben und per E-Mail oder per Fax an uns senden. Das verhindert Übertragungsfehler, die bei schlecht lesbarer Handschrift auftreten können. Jeder Teilnehmer kann pro Parameter und Probe ein Ergebnis zur Auswertung abgeben. Die Messwerte sollen mit der zugehörigen Messunsicherheit in der angegebenen Einheit übermittelt werden.

Die Sollwerte werden kurz nach dem Einsendeschluss für die Ergebnisse hier veröffentlicht. Aus diesem Grund können wir verspätet bei uns eintreffende Ergebnisse nicht mehr berücksichtigen.




Beschreibung Start Auswertung